Aktuelle Heizölpreise für Ihre Region

Entwicklung der Heizölpreise 2016

Wie sich der Heizölpreis aktuell entwickelt, können Sie in unserem Chart ablesen. Sehen Sie den Heizöl-Tagespreis sowie die Tendenzen der letzten Wochen und Monate auf einen Blick. Egal ob im Gesamtdurschnitt oder für Ihr Bundesland, wir zeigen Ihnen, wie hoch oder niedrig der Heizölpreis heute ist.

Der Preis für Heizöl ist zum Ende des letzten Jahres stark gefallen. Das niedrige Preisniveau hielt auch die ersten vier Monate in 2016 an. Allerdings kletterte der Preis bis Juni wieder nach oben und hatte bereits das Niveau von Ende November 2015 erreicht. Ende Juni fielen die Heizölpreise wieder. Diese fallende Preisentwicklung hatte im August ein Ende. Im September schwankten die Preise leicht. Mit der Einigung der OPEC zur Drosselung der Öl-Förderung konnte Ende September ein deutlicher Anstieg der Preise verzeichnet werden, der auch im Oktober weiter anhielt. Nach dieser längeren Phase des Anstiegs der Preise, sind diese zu Beginn des Novembers wieder gefallen. Erst seit Mitte November ist erneut ein Preisanstieg zu erkennen. Nach längeren Unsicherheiten beschloss die OPEC am 30. November 2016 die Kürzung der Ölfördermengen nun umzusetzen. Der Heizölpreis stieg daraufhin an. Welche Entwicklung dies langfristig mit sich bringt, bleibt abzuwarten.

Der Heizölpreis ist ein sehr spekulativer Wert. Eine genaue Prognose oder auch Tendenz in welche Richtung und wie stark sich die Preise in Zukunft bewegen, kann niemand voraussagen.

 

Einflussfaktoren des Heizölpreises

Unterschiedliche Faktoren beeinflussen den aktuellen Tagespreis des Heizöls. Innerhalb kürzester Zeit kann sich der Preis deutlich verändern. Im Folgenden erfahren Sie, welche Größen hierbei eine Rolle spielen und wie Sie mit comoil den günstigsten Heizölpreis finden. 

Rohölpreis-Veränderungen

Heizöl wird aus Rohöl hergestellt. Da Rohöl an der Börse spekuliert wird, kann der Preis immer wieder Schwankungen aufzeigen. Insbesondere auch Nachrichten und Entwicklungen aus den Bereichen Wirtschaft und Politik können Einfluss auf den Preis haben.

Rohöl wird in Deutschland aus über 30 Ländern importiert. Dadurch entsteht keine Abhängigkeit von einem Rohöl-Förderland, welches den Energieträger als Druckmittel einsetzen könnte. Ebenso kann der Rohstoff über mehrere Wege nach Deutschland geliefert werden, dazu stehen Pipeline, Bahn, Tankschiff oder Tankwagen zur Verfügung.

Unsere Empfehlung: Schauen Sie regelmäßig bei den Heizöl-News vorbei, hier erhalten Sie Infos über aktuelle Geschehnisse, die sich auf den Heizölpreis auswirken können. 

Dollar - Euro Kurs

Der zweitgrößte Einflussfaktor ist der Wechselkurs. Alle Einkäufe für Öl werden in US-Dollar bezahlt. Deshalb muss auch immer das Umtauschverhältnis von Euro in US-Dollar in Betracht gezogen werden. Wird der Dollar gegenüber dem Euro zum Beispiel stärker, werden die Importpreise für europäische Länder, und somit auch für Deutschland, teurer.

Für die Heizölpreise in Deutschland sind die Preisnotierungen auf dem Rohölmarkt in Rotterdam maßgeblich.

Unsere Empfehlung: Die wöchentliche Analyse gibt neben den Ereignissen und Einflussfaktoren der Woche auch Einblick über Veränderungen beim Wechselkurs. 

Angebot und Nachfrage

In vielen Branchen bestimmen auch immer Angebot und Nachfrage die Preise, ebenso beim Heizöl. Der Vorrat in den Zwischenlagern lässt den Preis steigen oder sinken. Naturereignisse wie Hurrikans oder politische Auseinandersetzungen können dazu führen, dass die Ölabtragung verringert wird oder gar ganz ausfällt. Dies führt dann wiederum zum Rückgang des Angebots an Rohöl und beeinflusst den Preis für Heizöl.

Aber auch die Nachfrage und der Verbrauch des Endkunden spielen eine Rolle. Gerade wenn es draußen kälter wird, denken viele an einen Heizölkauf. Oft lässt die große Nachfrage dann auch die Heizölpreise steigen.

Unsere Empfehlung: Halten Sie die Kosten für Heizöl ganzjährig im Blick zu halten, denn Heizölpreise sind nicht unbedingt im Sommer günstiger als im Winter. comoil Preismail und Preisalarm informieren Sie, wenn der Preis günstig ist oder über Ihr gesetztes Limit steigt. 

Transport- und Logistikkosten

Je näher Sie zum Beispiel an einem Zwischenlager, einer Raffinerie oder einem wichtigen Rohstoffhandelsplatz wohnen, desto kürzer ist der Fahrweg des Heizöllieferanten und dementsprechend günstiger wird der Heizölpreis.

Doch auch Sie können Einfluss auf die Transport- und Logistikkosten nehmen. So sind die Lieferkosten für kleinere Bestellmengen anteilig höher, als bei größeren Mengen.

Unsere Empfehlung: Organisieren Sie Sammelbestellungen mit Nachbarn oder Freunden, die im selben PLZ-Gebiet wohnen, um eine größere Menge abzunehmen und Transportkosten zu sparen. Lesen Sie dazu auch unsere Infos und häufigen Fragen zum Thema Sammelbestellungen.

Heizöl-Preisrechner

comoil Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

comoil-Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren