Preisverfall hält an

19.11.2008

Die Rohölpreise stehen weiterhin im Sog der Negativ-Nachrichten aus der Wirtschaft. Der weltweite Konjunktur-Rückgang, die dadurch sinkende Nachfrage und viel Psychologie beeinflussen anhaltend die Preisbildung. Rohöl hat in den vergangenen Monaten, in Bezug gesetzt zum Verfall der Aktienwerte, deutlich stärker nachgegeben als diese. Die meisten Experten sehen den Bodensatz bei rund 50 US$ erreicht, einige halten jedoch auch ein weiteres Absinken für möglich. Die US-Referenzsorte WTI hat heute morgen erneut die 54 US$-Marke erreicht, während die Nordseesorte Brent bei 51 US$ pro Barrel notiert. Der Preis für Heizöl sinkt ebenfalls weiter und befindet sich auf einem Jahrestief. Im bundesweiten Durchschnitt liegt er bei 62,5 €/100L (bei einer Bestellmenge von 3000 Liter).Eine ungeplante „Förderkürzung“ hat zur Zeit das OPEC-Mitglied Saudi-Arabien zu verkraften. Der Supertanker „Sirius Star“ der staatlichen Ölgesellschaft Aramco ist von somalischen Piraten gekapert worden, mit 2 Mio. Barrel Rohöl an Bord. Die Menge dürfte in etwas 25 % der täglichen Fördermenge des Landes entsprechen und stellt einen Wert von über 100 Mio. US-Dollar dar.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren