Börsen sorgen für sinkenden Ölpreis

Die Aktienmärkte sind gestern im Verlauf des Tages auf breiter Front eingebrochen. Besonders der DAX litt unter der schlechten Stimmung und gab am Ende 2,4 % nach. Heute Morgen kann er sich bislang mit einem kleinen Plus gegen den negativen Trend behaupten. Die nachgebenden Börsen haben auch den Ölpreis mit sich nach unten gerissen. WTI rutscht wieder unter die Marke von 70 US$ und kostet aktuell knapp über 69 US$, während Brent auf rund 72 US$ pro Barrel nachgibt. Einen zusätzlichen Dämpfer erhält der Ölmarkt durch die neuen Prognosen der OPEC und der IEA (Internationale Energieagentur), welche eine anhaltend schwache Nachfrage bis ins Jahr 2010 sehen, wenngleich die Zahlen für das laufende Jahr leicht nach oben korrigiert wurden. Eine realistische Einschätzung der Lage, die in der Entwicklung des Ölpreises in den vergangenen Wochen nicht immer wiederzufinden war. Dementsprechend nervös war die Reaktion.Einen Impuls könnten heute nochmal die wöchentlichen Rohöl-Lagerbestandsdaten der Vereinigten Staaten geben. Ein deutlicher Abbau der Vorräte könnte den Abwärtstrend bremsen, ein Anstieg dürfte einen weiteren Preisverfall auslösen. Im Vorfeld wird mit einem leichten Rückgang gerechnet.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren