Börsen stützen Ölpreis

29.01.2009

Schlechte Nachrichten gab es gestern wieder einmal genug: Der IWF prognostizierte den Industrieländern die schlimmste Rezession seit 1945 und die Rohöl-Lagerbestände der USA sind erneut deutlich angestiegen. Das allein hätte den Ölpreis erneut auf Talfahrt schicken können - wenn da nicht die Hoffnung wäre. In den USA zeichnet sich immer mehr die Einrichtung einer „Bad Bank“ ab, was die Finanztitel gestern weltweit beflügelte. Insgesamt konnten die wichtigsten Börsen deutlich zulegen und stützten damit auch den Ölpreis. WTI notiert wie gestern morgen um die Marke von 42 US$, während Brent leichte Zugewinne verzeichnet und bei knapp über 45 US$ steht.Die großen Mineralölkonzerne veröffentlichen dieser Tage ihre Berichte für das vierte Quartal 2008. So mussten bis jetzt Royal Dutch Shell und ConocoPhilips Gewinneinbußen im Milliardenbereich für die letzten Monate bekannt geben. Allerdings sind die Jahresbilanzen mehr als positiv, da die Gewinne aus den ersten drei Quartalen (mit Ölpreisen von bis zu 150 US$ pro Barrel) die Verluste deutlich ausgleichen. Dennoch gaben die Aktien der beiden Konzerne nach, in Erwartung einer weiterhin schwachen Nachfrage.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren