Chance verpasst

05.11.2009

Das amerikanische Energieministerium bestätigte gestern weitestgehend die Zahlen des American Petroleum Institute zu den US-Lagerbeständen. Demnach sind die Rohölvorräte in der vergangenen Woche deutlich zurück gegangen. Der Ölpreis konnte allerdings nicht wirklich von dieser Nachricht profitieren. Zum einen ist die Nachfrage in der größten Volkswirtschaft der Welt nach wie vor sehr schwach, zum anderen sind die Aktienmärkte zur Zeit zu nervös, um eine Aufwärtsbewegung wirkungsvoll zu unterstützen. Und so hat der Ölpreis seine leichten Gewinne von gestern bis heute Vormittag wieder eingebüßt. WTI notiert zur Stunde wieder knapp unter der Marke von 80 US$, Brent kostet 78,61 US$ pro Barrel. Der deutsche Heizölpreis bleibt damit heute nahezu unverändert.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren