Lagerbestände belasten

18.06.2009

Die Lagerbestandsdaten für Rohöl in den Vereinigten Staaten sind, wie erwartet, erneut gesunken. Dem entgegen steht allerdings ein unerwarteter Anstieg bei den Vorräten an Destillaten, vor allem bei Benzin. So konnte der Rückgang bei Rohöl seine Wirkung auf den Markt nicht entfalten und der Ölpreis gab nach der Veröffentlichung der Daten bis auf 69 US$ pro Barrel nach. Im Anschluss setzte allerdings eine Erholung ein, da ein Preis unter 70 US$ wieder Käufer in den Markt lockte. Zur Stunde notiert WTI bei rund 71 US$, Brent bei 70,70 US$ pro Barrel. Schlechter erging es dem DAX. Der deutsche Leitindex verlor gestern knapp zwei Prozent und setzt seinen Abwärtstrend damit weiter fort.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren