China bremst Rallye

08.01.2010

Der stete Anstieg des Ölpreises seit Beginn diesen Jahres hat gestern erstmals einen spürbaren Rücksetzer erhalten. Als Hauptgrund wird die Abkehr Chinas von seiner Niedrigzins-Politik angeführt, welche die Nachfrage nach Rohöl im Land mindern könnte. Der Ölpreis fiel daraufhin um knapp 1% und scheiterte so erneut an der 83 US$-Marke.Für Nervosität sorgt im Vorfeld auch der am Nachmittag anstehende US-Arbeitsmarktbericht. Sollte sich eine Erholung andeuten, so könnte auch in den USA die Diskussion um die Nullzinspolitik der Fed neuen Auftrieb erhalten und den Ölpreis belasten. Sollte sich eine Verschärfung der Arbeitsmarkt-Situation abzeichnen, wäre es ein negatives Konjunktursignal, welches Aktien und Rohstoffe unter Druck setzen könnte. Und so verhält sich der Ölpreis abwartend bei aktuell 82,50 US$ für WTI und 81,40 US$ für Brent.Der gestrige Rückgang der Rohölpreise spiegelt sich heute auch auf dem deutschen Heizölmarkt wider. Mehr dazu finden Sie in unserer aktuellen Heizölpreis-Analyse.

 

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren