Die Luft wird dünner

15.10.2010

Der Ölpreis hat seine jüngste Gewinnserie gestern gestoppt. Neben uneinheitlichen Aktienmärkten, belastete vor allem der anhaltend schwache US-Arbeitsmarkt die Stimmung der Anleger. Zudem fielen die Lagerbestandsdaten des Department of Energy (DoE) für die USA deutlich weniger optimistisch aus, als es die Zahlen des American Petroleum Institute vom Vortag hoffen ließen. Besonders bei den Rohöl-Vorräten gab es laut DoE einen nur geringen Abbau. Das reichte dann am Ende nicht für einen positiven Impuls. Insgesamt gingen die Lagerbestände für Rohöl, Benzin und Destillate in der vergangenen Woche um 2,5 Mio. Barrel zurück.Auf der OPEC-Konferenz in Wien gab es keine Überraschungen. Wie erwartet, belässt die Organisation ihre Förderquoten auf dem aktuellen Stand und äußerte sich zufrieden über das aktuelle Preisniveau auf dem Ölmarkt.Nach den gestrigen Verlusten versucht der Ölpreis am Morgen wieder in die Gewinnzone zu kommen. Aktuell notiert WTI bei 82,86 US$, Brent bei 84,20 US$ pro Barrel. Der deutsche Heizölpreis gibt noch einmal leicht nach. Mehr dazu können Sie in unserer Heizölpreis-Analyse nachlesen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren