Dramatisches Wochenende bleibt aus

13.12.2010

Trotz positiver Aktienmärkte konnte der Ölpreis am vergangenen Freitag sein Niveau nicht halten und ging am Ende mit Verlusten aus dem Handel. Zurückhaltung vor der OPEC-Konferenz am Samstag und die Angst vor einer Erhöhung des Leitzins durch die chinesische Zentralbank prägten die Stimmung auf dem Ölmarkt. Doch die Sorgen erwiesen sich als unbegründet. Die OPEC-Länder beließen die Förderquoten unverändert und in China wurden vorerst nur die Anforderungen für die Geldreserven von Geschäftsbanken erhöht. Und so starten die Aktienmärkte heute Morgen freundlich in die neue Woche, der Ölpreis hat seine Verluste bereits wieder ausgeglichen. WTI notiert aktuell bei 88,45 US$, Brent kostet zur Stunde 91,35 US$ pro Barrel.Durch die rasche Erholung auf dem Ölmarkt und die anhaltende Hängepartie des Euro kann der deutsche Heizöl-Kunde heute nicht vom kurzfristigen Rückgang der Rohölpreise am Freitag profitieren. Im Gegenteil, der bundesweit durchschnittliche Heizölpreis steigt heute noch einmal leicht an und notiert wieder auf dem bisherigen Jahreshoch von 73,80 €/100L (bei einer Bestellmenge von 3000L).

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren