Korrektur in Sicht?

12.10.2010

An den Börsen herrschte am Montag in weiten Teilen Bewegungslosigkeit, so dass Impulse für den Öl-Sektor von dieser Seite gestern ausblieben. Auf dem Devisenmarkt konnte der US-Dollar jedoch zulegen und so ersten Druck auf den überverkauften Ölmarkt ausüben. Seit heute kommen negative Vorgaben durch schwache Aktienmärkte hinzu. Damit rückt der Ölpreis inzwischen deutlich von seiner letzten Aufwärtsbewegung ab, die sich im Vorfeld der heutigen Fed-Sitzung gebildet hatte. Aktuell notiert WTI nur noch bei 81,33 US$, Brent bei 82,82 US$ pro Barrel. Der deutsche Heizölpreis geht heute wieder zurück. Trotz der Stärkung des US-Dollar sind die Rückgänge bei Rohöl groß genug, um den bundesweit durchschnittlichen Heizölpreis auf aktuell 68,30 €/100L sinken zu lassen (bei einer Abnahme von 3000L Heizöl).

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren