Rohöl stagniert, Heizöl steigt

09.11.2010

An den internationalen Börsen ist seit gestern Konsolidierung angesagt. Die wichtigsten Indizes verloren leicht und schaffen so erneut eine schwache Ausgangslage für den heutigen DAX-Start. Der US-Dollar als Leitwährung im Ölgeschäft kann seine Zugewinne ausbauen und sorgt damit - aufgrund mangelnder Impulse von anderer Seite - für einen relativ bewegungsarmen Ölpreis. Am Morgen notiert die amerikanische Referenzsorte WTI nahezu unverändert bei 86,84 US$, das europäische Brent etwas fester bei 88,34 US$ pro Barrel.Heizöl wird heute wechselkursbedingt noch einmal teurer, da der US-Dollar sich inzwischen vollständig aus seinem „Fed-Tief“ befreit hat. Der bundesweit durchschnittliche Heizölpeis steigt daher auf 69,60 €/100L an (bei einer Abnahme von 3000L). Damit setzt sich die Aufwärtsbewegung beim Heizölpreis weiter fort und entfernt sich inzwischen immer mehr von der realen Nachfragesituation in Deutschland.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren