Schwache Börsen belasten Ölpreis

26.02.2010

Was die schwachen Fundamentaldaten vom Ölmarkt selbst diese Woche nicht bewirken konnten, holen jetzt die Finanzmärkte nach: Der Ölpreis scheint aktuell in eine Korrekturphase einzutreten. Gestern wiesen die meisten Börsen teils deutliche Verluste aus, hauptsächlich verursacht durch unerwartet schlechte Zahlen vom US-Arbeitsmarkt. Im Schlepptau gaben die Notierungen für Rohöl um über 2 % nach. Aktuell steht WTI nur noch bei rund 78 US$, Brent kostet 76,20 US$ pro Barrel. Auch der weitere Anstieg des US-Dollar dämpft die Kauflaune außerhalb des amerikanischen Währungsraumes. Heizöl wird dadurch heute wieder billiger, auch wenn das bisherige Jahreshoch in Sichtweite bleibt. Mehr dazu können Sie in unserer wöchentlichen Heizölpreis-Analyse nachlesen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren