Stimmungskiller aus Asien

16.11.2010

Die anfängliche Erholung der Ölpreise hatte gestern keinen Bestand. Ein neues Jahreshoch des DAX konnte keine positive Stimmung auf den Ölmarkt erzeugen. Vielmehr zeigten sich die Anleger verunsichert über gemischte Konjunkturdaten aus den USA und getrieben von der Sorge, die chinesische Zentralbank könnte erneut die Zinsen anheben, um einer Überhitzung der Wirtschaft und der steigenden Inflation im Lande entgegenzuwirken. Ein solcher Schritt könnte auch negativen Einfluss auf die Rohstoffimporte des derzeit größten Ölverbrauchers haben. Die asiatischen Aktienmärkte gerieten infolge dieser Gerüchte ebenfalls stark unter Druck, so dass der Ölpreis heute insgesamt weiter nachgebend in den Tag startet. Aktuell notiert WTI nur noch bei 84,39 US$, Brent kostet zur Stunde 86,42 US$ pro Barrel.Da der US-Dollar gegenüber dem Euro noch einmal leicht zulegen konnte, fallen die Rückgänge beim deutschen Heizölpreis heute nur sehr moderat aus. Im bundesweiten Durchschnitt geht der Kurs auf 69,90 €/100L zurück (bei einer Abnahmemenge von 3000L). Die hohen Preise für Heizöl, diktiert durch den Weltmarkt, lassen die Nachfrage in Deutschland derzeit kontinuierlich abflauen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren