Talfahrt ausgebremst

22.01.2010

Die Veröffentlichung der wöchentlichen US-Rohöllagerbestände hat am Donnerstagabend wieder Bewegung in den Ölmarkt gebracht. Zwar sind die Bestände laut Department of Energy (DEO) um 400.000 Barrel zurückgegangen, doch nicht so stark wie erwartet. Nach einem Einbruch von über 2 Dollar haben sich die Preise heute Morgen einigermaßen stabilisiert. Pro Barrel kostete die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) 75,86 US-Dollar. Die Nordseesorte Brent notiert bei 74,48 Dollar. Als Grund für den Druck auf die Ölpreise werden ebenfalls die zurzeit schwachen Aktienmärkte aufgeführt. Die Ankündigung von US-Präsident Barack Obama, die Bankenbranche stärker regulieren zu wollen, hatte am Donnerstag zu herben Kursverlusten geführt. Wie der aktuelle Heizölpreis steht, lesen Sie in unserer Analyse.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren