Verpatzter Wochenstart

02.03.2010

Während die internationalen Börsen, und allen voran er DAX, gestern einen positiven Start in die Woche verzeichnen konnten, drehte der Ölpreis im Verlauf des Tages wieder ins Minus. Erneut wird der starke US-Dollar verantwortlich gemacht, welcher nach der sehr kurzen Erholung des Euro wieder deutlich zulegen konnte. Außerdem ist in die Griechenland-Krise, trotz aller Gerüchte, noch keine neue Bewegung gekommen. Und so wird es wohl um den Euro erst einmal weiterhin schlecht bestellt bleiben. In den Fokus ist auch die nachlassende Förderdisziplin der OPEC geraten, welche mittlerweile nur noch mit 50 % angegeben wird. Das Kartell verspricht im Vorfeld seiner nächsten Sitzung zwar eine striktere Einhaltung der Quoten, doch ohne greifbare Ergebnisse schwächt die OPEC den Ölpreis momentan eher, als dass sie ihn stärkt. Der Kurs für WTI ist heute Morgen auf zuletzt 78,68 US$ zurück gefallen, Brent gibt bis auf 76,82 US$ pro Barrel nach. Der deutsche Heizölpreis rückt damit wieder vom Jahreshoch ab und notiert bei bundesweit durchschnittlich knapp 63 € /100L (bei einer Bestellmenge von 3000L).

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren