Anstieg der Heizölpreis setzt sich fort

12.07.2011

Trotz sinkender Rohölpreise steigen auch heute die Heizölpreise. Denn der Euro schwächelt: Unter dem Eindruck der Finanzkrisen in Italien, Griechenland, Spanien, Irland und Portugal sinkt der Kurs des Euro momentan unter die Marke von 1,40 Dollar.

Die allgemeine Sorge, dass die Rohölnachfrage der größten Verbraucher China und USA einbrechen könnte, erhält mehr und mehr Nahrung. Jüngste Arbeitsmarktdaten aus den USA bestätigen dies. Chinas Exporte sind zuletzt geschrumpft – der Rohölpreis gerät daher leicht unter Druck.

In der Nacht zum Mittwoch werden aktuelle Daten zur Industrieproduktion, zum BIP und zu den Einzelhandelsumsätzen in China und den USA veröffentlicht werden. Der Öldurst der beiden weltgrößten Ölverbraucher dürfte möglicherweise ins Stocken geraten. Da die Lagerreserven nach wie vor üppig ausfallen, orientiert sich der Ölpreis derzeit eher in tiefere Kursregionen.

Die Schwäche des Euro führt also heute zu steigenden Heizölpreisen. Trotz sinkender Rohölpreise – denn die Verluste des Euro sind größer.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren