Börsen legen weiter zu, Heizöl etwas billiger

06.10.2011

Während weltweit die Aktienindizes kräftig steigen, nehmen die Rohölpreise zunächst eine Auszeit von der Rally. Denn die große Unsicherheit über die langfristige Entwicklung der Konjunktur dämpft den Optimismus der Anleger. Auch die Meldung des DOE vom Ölbestand der USA, die die Zahlen des API bestätigte, konnten die Rohölpreise nicht weiter nach oben ziehen. Die Heizölpreise zeigen sich damit heute kaum verändert mit leichter Abwärts-Tendenz.

Aktuell (10:25 Uhr) notiert Brent bei 103,50 Dollar je Barrel, WTI bei 80,98 Dollar je Barrel. Der Euro steht bei 1,33716 Dollar.

Im Moment befeuern Europas Regierungen mit der Aussicht auf Bankenhilfen die Kursfantasien der Anleger. Ob der Trend sich jedoch fortsetzen wird, bleibt abzuwarten. Denn heute stehen einige sehr wichtige Konjunkturnachrichten an. Für die EU besonders wichtig ist die Sitzung der EZB, die heute zum letzten Mal von Jean-Claude Trichet geleitet werden wird. Es wird vermutlich keine Zinssenkung geben – doch man wartet gespannt auf die Ankündigung zukünftiger Zinssenkungen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren