Heizöl erneut teurer – trotz Börsenchaos

10.08.2011

Heizöl wird teurer – obwohl es an den Börsen weiterhin Turbulenzen und teils massive Verluste gibt. Allgemein werden dafür die Ölbestandsdaten aus den USA genannt, die sehr deutlich zurückgegangen sind. Das API (American Petroleum Insitute) hatte bereits einen deutlichen Rückgang gemeldet. Als gestern dann das DOE (Department of Energy) die Zahlen bestätigte, gab es kein Halten mehr.

Aktuell (9:52 Uhr) verbuchen die beiden Rohölsorten WTI und Brent deutliche Kursgewinne. Brent notiert bei 107,80 Dollar je Barrel, WTI klettert auf 84,17 Dollar je Barrel. Der Euro liegt leicht im Plus und notiert bei 1,42502 Dollar.

Als sich gestern Gerüchte verbreiteten, dass Frankreichs Kreditwürdigkeit herabgestuft würde und die französische Großbank Société Générale Finanzprobleme habe, sanken die französischen Bankaktien dramatisch. In der Folge sackten auch andere Börsenwerte ab. Im frühen Handel jedoch konnten die asiatischen Handelsplätze sich etwas stabilisieren.

Und so beginnt der Tag für den DAX mit einem satten Plus – doch ob das am Ende des Tages auch noch so ist? Zu nervös, zu angespannt die Lage, als dass man sich auf eine Richtung festlegen könnte.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren