Heizöl wird wieder teurer

09.02.2011

Der Handel mit Rohöl bleibt aktuell unberechenbar. Wie schnell geänderte Vorzeichen, das heisst: Nachrichten aus Politik und Wirtschaft, den Handel befeuern können, ließ sich gestern beispielhaft erfahren. Zunächst sanken WTI und Brent im Preis deutlich, doch nachdem der US-Notenbank-Präsident Lacker berichtete, dass für die US-Wirtschaft ein Wachstum um 4 Prozent erwartet werde, drehte der Handel die Rohölpreise kräftig ins Plus.

Zum Handelsschluss notierte Brent bei knapp über 100 Dollar je Barrel, WTI lag bei 87,40 Dollar je Barrel. Weitere Faktoren für den Preisanstieg sind die zurückgegangenen Rohölbestände der USA und der monatliche EIA-Bericht, der einen Rohölverbrauchsanstieg von etwa 3 Prozent prophezeit. Für weitere Verunsicherung sorgt der Streik der Arbeiter am Suezkanal, der zunächst den Schifffahrtsbetrieb nicht störte.

Der Euro notiert derzeit stabil bei 1,36 Dollar. So ist für heute wieder ein steigender Heizölpreis zu erwarten. Das Plus wird sich bei moderaten 0,2 bis 0,4 Cent je Liter Heizöl bewegen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren