Heizöl-Markt weiter angespannt

11.01.2011

Die Lage auf dem Rohölmarkt bleibt weiterhin angespannt. Noch in dieser Woche soll das Leck in der Trans Alaska Pipeline nahe Prudhoe Bay geschlossen werden. Durch diese Pipeline fließen rund 12% der gesamten Öl-Fördermenge der USA.

Der Öldurst Chinas wird auch in Zukunft nicht nachlassen. Der Automarkt wächst dort rasant weiter. Zugleich haben die Spekulationen, dass Portugal sich demnächst um EU-Hilfen bewerbe, den Euro erneut unter Druck gesetzt. Zwischenzeitlich fiel der Kurs des Euro auf ein Viermonatstief von 1,2875 Dollar.

Der hohe Pegelstand des Rheins könnte die Heizöl-Lieferungen erschweren. Der Heizölpreis dürfte sich in den nächsten Tagen also kaum verringern. Da aktuell ein weiterer Anstieg des Rohölpreises zu erwarten und sogar die 100-Dollar-Marke in Reichweite ist, ist zunächst mit einem Steigen der Heizölpreise zu rechnen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren