Heizölpreise geben leicht nach

27.04.2011

Die Heizölpreise werden heute leicht nachgeben. Denn die Rohölpreise bewegen sich kaum, während der Kurs des Euro sich weiter fester zeigt. Die Nachfrage nach Heizöl ist weiterhin gering. Verantwortlich dafür ist wohl vor allem das recht hohe Rohölpreisniveau.

Die momentane Stärke des Euro ist eine scheinbare. Denn in Wahrheit liegt das momentane Hoch der Gemeinschaftswährung vor allem am schwachen Dollar. Die Finanzkrisen Portugals, Spaniens, Irlands und vor allem Griechenlands setzen dem Euro zu. Das zwischenzeitliche Hoch des Euro von mehr als 1,46 Dollar könnte also bald schon wieder Geschichte sein.

Der schwache Dollar ist auch die Erklärung für den momentan schrumpfenden Spread zwischen den Preisen für Rohöl der Sorten Brent und WTI. Aktuell notiert WTI bei 112,33 Dollar je Barrel, während Brent kaum verändert bei rund 124 Dollar je Barrel steht.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren