Heizölpreise steigen weiter

07.07.2011

Die Heizölpreise steigen auch heute weiter. Die Vorgaben sind denkbar ungünstig: Die Rohölpreise sind weiter gestiegen und der Euro schwächelt. Die Wirkung der Ankündigung der IEA, Öl aus den strategischen Reserven in den Markt zu spülen, ist vollständig verpufft.

Aktuell (10:25 Uhr) notiert die Rohölsorte Brent bei 114,42 Dollar je Barrel, WTI kostet 97,27 Dollar je Barrel. Der Euro verliert zum Dollar weiter an Wert und kostet 1,43082 Dollar.

Die relative Schwäche des Euro wertete den Dollar gestern in der Folge auf. Daraufhin gerieten die Rohölpreise leicht unter Druck. Von langer Wirkung war dies jedoch nicht, denn als die Ölbestandsdaten des API veröffentlicht wurden, zogen die Rohölpreise kräftig an. Es wurde ein recht deutlicher Rückgang in den Ölvorräten gemeldet.

Bei diesen Vorgaben – höhere Rohölpreise, schwächerer Euro – gibt es heute für die Heizölpreise nur eine Richtung: aufwärts. Sollte die EZB morgen den Leitzins um 0,25 Basispunkte anheben, könnte der Euro kurzfristig wieder steigen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren