Heizölpreise wegen schwachem Euro teurer

16.05.2011

Trotz sinkender Rohölpreise steigt heute der Heizölpreis. Denn der Euro verlor deutlich an Wert. Am Freitag notierte der Euro zeitweilig bei gut 1,43 Dollar. Heute notiert die Gemeinschaftswährung bei knapp über 1,40 Dollar.

Es liegt also leider am Euro und seiner momentanen Schwäche, dass die sinkenden Rohölpreise sich nicht auf die Heizölpreise auswirken. Aktuell notieren Brent und WTI im Minus. Die US-Sorte liegt derzeit bei 98,07 Dollar je Barrel, während das Nordseeöl unter die 112 Dollar je Barrel gerutscht ist.

Der Euro leidet weiterhin an der Lage der schwächelnden Krisenkandidaten Griechenland, Spanien, Portugal und Irland. Und das obwohl aus Frankreich und vor allem Deutschland überaus gute Nachrichten kamen: In beiden Ländern stieg das BIP deutlich.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren