Minus bei den Heizölpreisen setzt sich fort

19.09.2011

Auch heute sinken die Heizölpreise. Zwar fällt das Minus erneut klein aus, weil der Eurokurs, genau wie die Rohölpreise, weiter gesunken ist. Doch der Druck auf die Rohölpreise nimmt zu. Die Konjunktur-Sorgen lassen nicht nach. Einzig die erhöhte Rohöl-Nachfrage der Schwellenländer hält die Rohölpreise noch auf ihrem hohen Niveau.

Heute eröffneten die asiatischen Börsen erneut mit Verlusten. Die Nachricht von der Herabstufung der italienischen Kreditwürdigkeit durch Standard & Poor’s setzte den Euro noch stärker unter Druck. Auch der DAX eröffnete zunächst mit einem Minus, konnte sich aber fangen. Gleichzeitig schwindet das Vertrauen in die europäischen Banken. So hat eine chinesische Staatsbank offenbar Devisengeschäfte mit mehreren europäischen Großbanken gestoppt – und Siemens hat Gerüchten zufolge ein Guthaben von etwa 500 Millionen Euro von einer französischen Bank zur EZB transferiert.

Aktuell (10:09 Uhr) notiert Brent leicht im Plus bei 109,73 Dollar je Barrel, WTI notiert ebenfalls im Plus mit 86,60 Dollar je Barrel. Der Euro hält sich bei 1,3683 Dollar. Die Heizölpreise geben heute leicht nach.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren