Opec-Streit lässt Heizölpreise steigen

09.06.2011

Das Treffen der Opec in Wien endete unerwartet: Experten hatten damit gerechnet, dass die Organisation Erdöl exportierender Staaten eine Erhöhung der Ölfördermenge beschließen würde. Doch das Treffen endete im Streit und mit einem Alleingang Saudi-Arabiens. Allerdings hat dieser Streit eher symbolische Bedeutung. Denn die faktische Fördermenge übertrifft seit langem die von der Opec gesetzte Obergrenze.

Saudi-Arabiens Alleingang ist als ein politisches Signal zu verstehen. Riad signalisiert, dass es das Risiko des hohen Erdölpreises für die Weltkonjunktur erkannt hat. Andere Opec-Staaten jedoch, vor allem der Iran, sträuben sich gegen die Erhöhung der Fördermenge - weil sie schlicht die Einnahmen brauchen.

Daher ist der kleine Preissprung der Rohölsorten Brent und WTI nach dem Opec-Treffen auf die psychologische Wirkung zurückzuführen und wohl nicht von Dauer. Brent hat sich gestern um 2,3 Dollar je Barrel verteuert, WTI stieg dagegen nur wenig. Aktuell notiert Brent bei 118,10 Dollar je Barrel und WTI bei 101,37 Dollar je Barrel.

Der Euro notiert weiterhin bei gut 1,46 Dollar. Die Heizölpreise werden heute folglich steigen. Wie stark sich der Opec-Disput auf die Heizölpreise auswirken wird, bleibt abzuwarten.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren