Preiseinbruch bei Rohöl, Heizölpreise sinken

15.12.2011

Heute werden die Heizölpreise deutlich sinken. Nach einigen Wochen mit erstaunlich stabilen Rohölpreisen zeigen sich die Rohstoffmärkte nun äußerst nervös. Vorgestern noch das deutliche Plus bei den Rohölpreisen, gestern dann ein noch größeres Minus. Verantwortlich: Die Opec.

Bei dem gestrigen Treffen in Wien vereinbarten die Opec-Staaten die Erhöhung der Obergrenze der Ölförderung auf täglich 30 Millionen Barrel. Dieses Ergebnis kann als weiterer Beleg für die innere Zerrissenheit der Opec gewertet werden. Tatsächlich brachen die Notierungen der beiden Rohölsorten WTI und Brent deftig ein; beide verloren jeweils gut 4 Dollar je Barrel. Es ist dabei weniger die erhöhte Förderquote, die für Verunsicherung sorgt, sondern das Fehlen der nationalen Förderquoten. Wie die Gesamt-Förderquote eingehalten werden soll, ist dadurch völlig unklar.

Aktuell (10:16 Uhr) notiert Brent bei 105,33 Dollar je Barrel, WTI bei 95,82 Dollar je Barrel. Damit notieren die beiden Sorten im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss wieder robuster. Der Euro fiel gestern zeitweise unter die Marke von 1,30 Dollar.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren