Rohölpreise weiter unter Druck

22.06.2011

Die Heizölpreise sinken auch heute weiter. Nach der gewonnenen Vertrauensfrage der griechischen Regierung sind die Rohölpreise weiter im Minus. Im asiatischen Handel verbilligte sich ein Barrel der Nordseesorte Brent leicht, der Preis für ein Fass Rohöl der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) gab etwas stärker nach. Brent notiert aktuell (8:14 Uhr) bei 110,97 Dollar je Barrel, WTI bei 93,61 Dollar je Barrel. Der Preis für US-Öl rutschte damit auf den tiefsten Stand seit Ende Januar.

Nun rückt der Fokus der Investoren an den Ölmärkten wieder stärker auf die US-Wirtschaft, denn für Mittwochabend wird die Zinsentscheidung der US-Notenbank erwartet. Für Spannung dürfte vor allem die anschließende Pressekonferenz der Fed sorgen. Hier erwarten Experten eine Konjunkturprognose für das größte Ölverbrauchsland der Welt. Die könnte nach einer Serie von enttäuschenden Konjunkturdaten verhalten ausfallen. Das würde die Ölpreise weiter belasten.

Der Euro legte im frühen Handel wegen der erfolgreichen Vertrauensfrage der Regierung Papandreou zu, kehrte aber schnell wieder zum gestrigen Stand zurück, als Gewinnmitnahmen einsetzten. Aktuell notiert der Euro bei knapp unter 1,44 Dollar.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren