Schwache US-Konjuktur-Daten sorgen für leichteren Heizölpreis

20.05.2011

Den schwachen Konjunkturdaten aus den USA wegen sinken heute die Heizölpreise weiter. Die Rohölpreise bleiben momentan relativ stabil, die Schwankungen sind recht gering. Doch der Euro konnte gestern erneut zulegen und somit die Heizölpreise senken.

Eine Richtung der Rohölpreise ist im Augenblick noch nicht auszumachen. Es scheint, als seien die Kurskorrekturen der letzten zwei Wochen zu hoch ausgefallen. Allerdings bestehen noch immer die Risiken der politisch instabilen Lagen in Nordafrika und dem Nahen Osten. Und dies scheint Anleger zunehmend anzuziehen. Das Rohölpreisniveau vor den Korrekturen ist noch längst nicht erreicht.

Aktuell nehmen die Rohölpreise wieder zu. Brent verzeichnet ein Plus von 0,66 Prozent, WTI derzeit von 1,06 Prozent. Kurzfristig muss also mit einem Steigen der Heizölpreise gerechnet werden – doch nach dem Wochenende kann das schon wieder anders aussehen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren