Staaten unter Beobachtung

Gestern Abend ließen die Experten der Ratingagentur Standard & Poor's gewissermaßen eine Bombe platzen, als sie ankündigten, auf breiter Front die Kreditwürdigkeit europäischer Staaten unter Beobachtung zu stellen - darunter auch die Deutschlands. In der Folge sackten die bis dahin gestiegenen Rohölnotierungen deutlich ab, auch der Eurokurs fiel.

Der Euro konnte sein Niveau von gut 1,34 nicht halten und fiel um Werte von 1,3380 Dollar zurück. Die Rohölpreise fielen auf die Werte der Tage zuvor zurück. WTI kostete am Morgen wieder etwa 100,40 Dollar je Barrel, Brent notierte bei 110,20 Dollar je Barrel.

Die Verluste der Rohölnotierungen und des Eurokurses neutralisieren sich heute weitgehend. Wenn überhaupt, ist nur mit leichten Abschlägen bei den Heizölpreisen zu rechnen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren