Starker Euro: Heizölpreise sinken

27.04.2011

Auch heute werden die Heizölpreise sinken. Denn der Euro gewinnt mehr und mehr an Wert. Gestern erreichte er einen neuen Höchststand von mehr als 1,48 Dollar. Damit ist die Marke von 1,50 Dollar in Reichweite. Die Stärke des Euro liegt momentan allerdings in der relativen Schwäche des Dollars begründet, denn der steht der lockeren Geldpolitik der FED wegen unter Druck.

Nach jüngsten Konjunkturdaten aus den USA steigen die Rohölpreise allerdings weiter an. Der Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter ist im März deutlich höher ausgefallen als erwartet. Und das trotz der pessimistischen Stimmen, die einen Rückgang der Industrieproduktion wegen der hohen Ölpreise erwartet hatten.

Die Rohölpreise werden wohl zunächst weiter steigen. Doch solange der Euro seinen Aufwärtstrend erhalten kann, dürften die Heizölpreise in der Folge kaum teurer werden. Dieser Zustand kann sich allerdings schnell ändern.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren