Starker Euro lässt Heizölpreis sinken

21.03.2011

Zum Wochenende hin stieg der Heizölpreis erneut kräftig an. Das wechselhafte Auf- und Ab des Heizölpreises setzt sich zum Wochenanfang fort: Der Euro hat kräftig an Wert gewonnen und notierte zeitweilig bei knapp 1,42 Dollar. Obwohl die Rohölpreise weiter angestiegen sind, ergibt sich für Heizölkäufer heute ein Minus von knapp 1 Cent je Liter Heizöl.

Die Krisen in Libyen und in Bahrain beschäftigen noch immer die Rohstoffbörsen weltweit. Die Angst ist immer noch groß, dass sich die Krisen ausweiten. Seit Freitag greifen französische, englische und amerikanische Kampfjets aktiv in die Gefechte in Libyen ein. Gerade noch rechtzeitig, um die stark bedrängten Rebellen in Bengasi zu entlasten.

In Japan jedoch lässt die drohende Kernschmelze die Folgen des Bebens in den Hintergrund rücken. Mehr und mehr verlieren die Arbeiter und Rettungskräfte die Kontrolle über die Reaktorblöcke des AKW Fukushima.

Für Heizöl-Käufer bedeutet dies, dass das Auf- und Ab der Heizölpreise weitergehen wird. Die insgesamt zu hohen Rohölpreise werden jedoch so bald nicht auf ein angemessenes Niveau fallen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren