Starker Euro sorgt für Entspannung

19.01.2011

Der Preis für die Rohölsorten WTI und Brent stieg im Verlauf des gestrigen Handelstages leicht an. So schloss WTI mit 92,28 Dollar je Barrel, Brent mit 97,53 Dollar je Barrel. Auch für den heutigen Handelstag darf mit steigenden Notierungen gerechnet werden.

Für Heizöl-Käufer bedeutet das heute jedoch keine steigenden Heizölpreise. Der Euro konnte sich in den letzten Tagen deutlich erholen und notiert aktuell knapp unter 1,35 Dollar. Die steigenden Rohölpreise treiben also zunächst nicht den Heizölpreis nach oben, es ist sogar mit sinkenden Preisen zu rechnen. Trotzdem befinden sich die Kurse auf einem sehr hohen Niveau. Da schon bald wieder mit einer größeren Nachfrage in Europa zu rechnen ist, bedingt durch den Eurokurs und das kältere Klima, ist mit einer Trendwende nicht zu rechnen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren