Eurokurs lässt Heizölpreise steigen

16.04.2012

Heute steigen die Heizölpreise. Denn der Eurokurs kämpft seit Freitag mit Verlusten. Auch die Rohölpreise sind wieder gesunken – doch das Minus kommt des schwachen Euros wegen nicht bei den Heizölkäufern an.

Aktuell (10:40 Uhr) notiert Rohöl der Sorte Brent bei 119,97 Dollar je Barrel. Rohöl der Sorte WTI notiert bei 102,26 Dollar je Barrel. Der Euro notiert bei 1,30184 Dollar.

Im frühen Handel zeigen sich bei den Rohöl-Notierungen derbe Verluste. Insbesondere Brent notiert gut 1,5 Prozent niedriger als am Freitag. Es zeigen sich erst heute die Wirkungen der schlechten Konjunkturdaten der letzten Woche. Hinzu kommt, dass die Verhandlungen der Vertreter der internationalen Staatengemeinde mit Vertretern des Iran offenbar besser laufen als erwartet.

Der Eurokurs steht weiterhin unter Druck. Nicht nur mit Blick auf Spanien gibt es Sorgen um die Stabilität der öffentlichen Haushalte. Auch die Niederlande rücken gerade in den Fokus – der niederländische Notenbankchef Klaas Knot hat die Notwendigkeit betont, das Budgetdefizit auf unter 3 Prozent des BIP zu drücken. Er mahnte zugleich an, die Wirtschaftsreformen weiter voran zu treiben.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren