Heizöl zum Wochenbeginn deutlich teurer

28.10.2012

Am Freitag sind die Rohölpreise deutlich gestiegen. Verantwortlich dafür sind zwei Faktoren: Neben einem höher als erwartet ausgefallenen US-BiP im vorletzten Quartal des Jahres vor allem Hurrikan „Sandy“, den Meteorologen schon jetzt „Jahrhundertsturm“ nennen.

Tatsächlich beherrscht dieser Sturm nun das öffentliche Leben an der US-Ostküste. Börsen haben geschlossen, ganze Viertel New Yorks sind evakuiert, Obama und Romney lassen den Wahlkampf ruhen. Die Gefahrenzone zieht sich über mehr als 1.600 km von North Carolina im Süden bis hinauf nach Kanada. Wann und wo genau der Hurrikan auf die Küste treffen wird, kann niemand genau vorhersagen. Besonders problematisch sind weitere Klima-Faktoren, die diesen Sturm so extrem gefährlich machen: Die Konstellation aus Gezeiten, Vollmond und zwei weiteren Stürmen, mit denen sich „Sandy“ vereinigen wird, könnten für besonders hohe Sturmfluten sorgen.

Aktuell (11:00 Uhr) notiert Rohöl der Sorte Brent bei 108,90 Dollar je Barrel. Rohöl der Sorte WTI notiert bei 85,51 Dollar je Barrel. Der Euro notiert bei 1,291 Dollar.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren