Heizöl zum Wochenstart billiger

04.03.2012

Heizöl wird heute billiger. Die Abschläge bewegen sich um etwa einen halben Cent je Liter Heizöl. Denn der Euro hat seit Freitag erneut Federn lassen müssen. Nach der Falschmeldung von einer Pipeline-Explosion am Donnerstag folgte die Korrektur bei den Rohölpreisen. Ohne weitere Konjunktur-Nachrichten scheinen sich die Rohölpreise wieder zu stabilisieren.

Aktuell (10:35 Uhr) notiert Rohöl der Sorte Brent leicht im Minus bei 123,07 Dollar je Barrel. Rohöl der Sorte Brent notiert ebenfalls im Minus bei 105,84 Dollar je Barrel. Der Euro notiert leider auch im Minus bei nur noch 1,31739 Dollar.

Einen größeren Abschlag bei den Heizölpreisen verhindert der aktuelle Eurokurs. Die europäischen Banken machen regen Gebrauch vom Angebot billiger Kredite durch die EZB. Daher ist auch zunächst nicht mit einer Trendumkehr des Eurokurses zu rechnen.

Die Rohölpreise kehren langsam wieder auf ein „normales“ Niveau zurück. Der heftige Preissprung nach der Falschmeldung vom Donnerstag ist nun wieder egalisiert. Für Abwärtsdruck könnte die chinesische Konjunktur sorgen – auch die europäische Schuldenkrise sorgt für einen Dämpfer bei den Wachstumsprognosen der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren