Heizölpreise fallen- Rohöl und Euro im Minus

02.05.2012

Heute fallen die Heizölpreise. Erfreulicherweise sogar recht deutlich – trotz des Minus beim Eurokurs. Denn die Rohölpreise fielen gestern ebenfalls. Weitere Konjunktursorgen erhöhen den Druck auf die Gemeinschaftswährung. Vor allem die angeschlagenen Krisenstaaten Spanien, Italien und Griechenland kommen nicht auf die Beine.

Aktuell (10:15 Uhr) notiert Rohöl der Sorte Brent bei 118,33 Dollar je Barrel. Rohöl der Sorte WTI notiert bei 105,14 Dollar je Barrel. Der Euro durchbrach gestern die Marke von 1,32 Dollar und fiel danach recht deutlich auf knapp über 1,31 Dollar. Aktuell steht er bei 1,31522 Dollar.

Unter den rigiden Sparmaßnahmen der Krisengeschüttelten EU-Staaten Italien, Spanien und Griechenland leidet zunehmend der Arbeitsmarkt. Spanien verzeichnet schon länger eine extrem hohe Arbeitslosenquote bei den Jugendlichen. In Italien erreichte die Arbeitslosigkeit einen neuen Rekordwert von 9,8 Prozent – so hoch wie seit 2004 nicht mehr. Der Druck auf den Euro könnte sich also erhöhen. Sollte heute auch der Widerstand um einen Wert von 1,31 Dollar durchbrochen werden, dürfte der Kurs noch viel deutlicher fallen als gestern.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren