Heizölpreise kaum verändert

05.03.2012

Die Heizölpreise werden sich heute kaum verändern. Weder bei den Rohölpreisen noch beim Eurokurs gab es große Ausschläge. Die Konjunkturdaten gestern fielen gemischt aus. Doch das Treffen der Regierungschefs der USA und Israels wird Beachtung finden. Netanjahu betonte die Eigenständigkeit Israels und die Notwendigkeit eines schnellen Handelns. Die Iran-Krise strebt einem neuen Höhepunkt entgegen.

Aktuell (10:10 Uhr) notiert Rohöl der Sorte Brent bei 123,89 Dollar je Barrel. Rohöl der Sorte WTI notiert bei 106,81 Dollar je Barrel. Der Euro schwankt um einen Wert von knapp 1,32 Dollar.

Die Iran-Krise dürfte vor allem der Grund für das aktuelle Preisniveau des Rohöls sein. Seit Anfang Dezember wird das Säbelrasseln der Beteiligten, also vor allem in den USA, dem Iran und Israel, immer lauter. Gestern trafen sich Israels Regierungschef Netanjahu und US-Präsident Obama zu einem Gipfel, der das Säbelrasseln zu einem neuen Höhepunkt verhalf. Ein militärischer Schlag Israels wird wahrscheinlicher, die Folgen für die Region sind unabsehbar – auch für die Rohölpreise.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren