Heizölpreise sinken am Wochenende

04.04.2012

Die Heizölpreise sinken zum Wochenende erfreulicherweise. Nach der wöchentlichen Veröffentlichung des DOE zu den Ölbestandsdaten der USA verloren die Notierungen von Brent und WTI erheblich. Der Eurokurs hält sich trotz des enormen Drucks. Letztlich ist mit Abschlägen bei den Heizölpreisen von gut einem halben Cent je Liter Heizöl zu rechnen.

Aktuell (10:30 Uhr) notiert Rohöl der Sorte Brent bei 123,31 Dollar je Barrel. Rohöl der Sorte WTI notiert bei 102,26 Dollar je Barrel. Der Euro hält sich bei 1,31251 Dollar.

Zum gestrigen Handelsschluss sind die Rohölpreise deutlich gefallen. Das API hatte Mitte der Woche bereits einen Bestandsaufbau bei den Rohölvorräten der USA gemeldet. Als gestern die mehr beachteten Daten des DOE den größten Bestandsaufbau seit Jahren aufwiesen, fielen die Rohöl-Notierungen spontan. Brent verzeichnete im Vergleich zum Vortag ein Minus von etwa 2,50 Dollar je Barrel.

Der Eurokurs steht unter Druck. Vor allem die Charttechnik bestimmt nun das Geschehen. Sollte ein Widerstand bei knapp über 1,31 Dollar durchbrochen werden, könnte der Euro tief fallen – Analysten halten einen Kurs von knapp 1,30 Dollar für möglich.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren