Keine Erholung bei den Heizölpreisen in Sicht

24.02.2012

Ähnlich wie gestern steigen die Heizölpreise auch heute leicht. Zwar kann der Anstieg des Eurokurses die gestiegenen Rohölnotierungen ein wenig abfedern, aber eben nicht ausgleichen. In Euro umgerechnet war Rohöl noch nie so teuer.

Aktuell (10:30 Uhr) notiert Rohöl der Sorte Brent bei 123,80 Dollar je Barrel. Rohöl der Sorte WTI notiert bei 108,39 Dollar je Barrel. Der Eurokurs ist ebenfalls gestiegen und notiert nun bei 1,33883 Dollar.

Im Sommer 2008 erreichten die Rohölpreise ihren bisherigen Höchststand. Mit dem heutigen Verhältnis der beiden Währungen Dollar und Euro berechnet, wurde gestern dieser Höchststand noch übertroffen.

Nach wie vor sind es vor allem die Ängste vor einer weiteren Eskalation im Atomstreit mit den Iranern, die für den Anstieg der Rohölpreise verantwortlich sind. Zusammen mit einer robusten Konjunkturentwicklung treiben sie die Rohölpreise weiter nach oben. Immerhin profitiert davon auch der Euro. Der Anstieg des Eurokurses kann den Anstieg der Heizölpreise allerdings nur bremsen, nicht ausgleichen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren