Rohölpreise deutlich im Plus, Eurokurs gesunken

09.10.2012

Heute werden die Heizölpreise deutlich zulegen. Denn gestern sind die Rohölpreise weiter gestiegen, während der Eurokurs sank. Verantwortlich für den Anstieg der Rohölpreise ist vor allem die Angst vor dem Flächenbrand im Nahen Osten – die Anzeichen einer größeren militärischen Intervention der Türkei mehren sich. Die Region, in der wichtige Öl-Pipelines liegen, ist ein Pulverfass.

Gleich mehrere Konfliktlinien durchziehen das Geschehen. Im Süd-Osten der Türkei, dem Norden Syriens und des Irak leben die Kurden. Der Iran sieht in Syrien einen wichtigen Verbündeten gegen Israel, doch auch im Atomstreit mit dem Westen. Die Hegemonial-Interessen des Iran wiederum bedrohen jene der Türkei. Die Nachbarn Jordanien, Irak und Libanon sind alles andere als stabil.

Aktuell (10:45 Uhr) scheinen sich die Rohölpreise zu stabilisieren. Rohöl der Sorte Brent notiert bei 114,38 Dollar je Barrel. Rohöl der Sorte WTI notiert bei 92,01 Dollar je Barrel. Der Euro notiert bei nur noch 1,28655 Dollar. Diese Vorgaben lassen die Heizölpreise deutlich steigen. Das Plus wird bei gut einem Cent je Liter Heizöl liegen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren