US-Lagerdaten treiben Rohölpreise, später Gewinnmitnahmen

09.08.2012

Nach dem API-Bericht zu den US-Ölvorräten hatte es sich zwar bereits angedeutet, doch als gestern das DOE den weiteren Abbau der Vorräte nicht nur bestätigte, sondern diesen erneut als kräftig auswies, stiegen die Rohölpreise deutlich. Allerdings scheint das Aufwärtspotential momentan beschränkt zu sein, gegen Abend setzten Gewinnmitnahmen ein, die Preise fielen wieder. Im Vergleich zum Vortag erhöhten sich die Rohölpreise nur wenig. Weil der Eurokurs gestern aber leicht nachgab, ist heute mit einem weiteren Anstieg der Heizölpreise zu rechnen.

Aktuell (10:00 Uhr) notiert Rohöl der Sorte Brent kaum verändert bei 112,00 Dollar je Barrel. Rohöl der Sorte WTI notiert ebenfalls stabil bei 93,35 Dollar je Barrel. Auch beim Eurokurs gibt es keine signifikante Bewegung, der Euro notiert bei 1,23575 Dollar. Die Heizölpreise steigen daher auch heute, das Plus fällt jedoch kleiner aus als gestern.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren