Weiterhin wenig Bewegung bei Rohölpreisen und Euro

29.08.2012

Heute fallen die Heizölpreise leicht. Während sich der Euro weiterhin sehr stabil erweist, sind die Rohölpreise gestern leicht gestiegen. Obwohl Tropensturm „Isaac“ immer noch wütet und deswegen große Teile der Ölindustrie im Golf von Mexiko stillstehen, fiel der Anstieg der Rohölpreise gestern gering aus. Denn die Öl-Bestandsdaten aus den USA fielen anders aus als erwartet – auch das DOE vermeldete einen Bestandsaufbau.

Im frühen Handel an den asiatischen Börsen macht sich unterdessen Nervosität breit. Denn am Freitag findet das Treffen der Notenbanken statt. Offenbar setzt sich bei Investoren die Furcht durch, dass die zuletzt durchaus positiv ausgefallenen Konjunkturdaten etwa vom US-Immobilienmarkt weitere die Konjunktur stützende Maßnahmen der Fed verhindern könnten.

Aktuell (10:00 Uhr) treten die Rohölpreise auf der Stelle. Rohöl der Sorte Brent notiert leicht im Plus bei 112,98 Dollar je Barrel (+0,23 Prozent), Rohöl der Sorte WTI notiert bei 95,34 Dollar je Barrel (+0,03 Prozent). Der Euro notiert mit einem Plus von 0,17 Prozent bei 1,25536 Dollar.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren