Börsen bleiben unbeeindruckt

15.10.2013

Die Hängepartie in den USA geht weiter. Am morgigen Donnerstag geht der Wirtschafts-Supermacht das Geld aus, Kredite können nicht mehr bedient werden. Doch die Börse ficht das nicht an, der DAX und der Dow Jones zeigen sich von dem möglichen GAU unbeeindruckt. Nur der Ölpreis fällt seit gut einer Woche: Brent kostet mittlerweile pro Barrel 81,02 Euro, WTI 75,08 Euro. Auch der Gasölpreis zeigt sich wenig stabil und trägt dazu bei, dass auch Heizöl weiter relativ billig bleibt, trotz steigender Zukäufe der Verbraucher.

Die Börse hofft noch immer auf einen Last-Minute-Durchbruch im US-Haushaltsstreit. Geschieht das nicht, bleibt der Dollar unter Druck, gibt dem Euro Auftrieb, der wiederum die Importe für Heizöl unterstützt: Die Euro-Währung steht weiter knapp oberhalb von 1,35 US-Dollar. Für die Nachbevorratung zu Beginn der kalten Jahreszeit sind dies allerdings gute Neuigkeiten.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren