Euro erholt sich langsam

27.03.2013

Nach dem gestrigen Kursrutsch des Euro auf ein Viermonatstief hat sich die Währung heute wieder etwas erholt und liegt derzeit bei 1,2796 US-Dollar. Damit verteuern sich Öleinkäufe erst einmal nicht weiter. Wie gestern bleibt jedoch Zyperns Krise hauptbelastend an den Devisenmärkten. Heute wollen verschiedene Banken der Mittelmeerinseln wieder öffnen.

Der Ölmarkt zeigt sich weiter mit einem stabilen Aufwärtstrend, WTI und Brent verteuerten sich erneut am Morgen um 0,25 bzw. 0,08 Cent pro Barrel. Obwohl der Heizölpreis im frühen Handel moderat gefallen ist, weist die Tendenz jedoch nach oben: Der Brennstoff wird in den kommenden Tagen wahrscheinlich weiter teurer werden - schlecht für alle Verbraucher.

 

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren