Heizöl steigt, Brent steigt, WTI fällt

18.02.2013

Heizöl kostet heute Morgen ein wenig mehr als gestern, rund 0,09% Aufschlag machen sich jedoch kaum bemerkbar. Da ohnehin nicht mehr mit monatelangen Kälteperioden gerechnet wird, denn der Frühling ist nah, wird die Inlandsnachfrage den Preis für Heizöl auch nicht mehr bewegen.

Gestern wurde in Amerika der "Presidents Day" bzw. "Washington's Birthday" gefeiert und die Märkte blieben aufgrund dessen geschlossen. Ohne Impulse aus den USA blieb der Markt insgesamt ruhig. Die Heizölpreise veränderten sich kaum, Future Kontrakte auf Brent verteuerten sich, WTI Kontrakte waren dagegen preiswerter zu haben.

Auch heute Morgen bewegt sich der Preis für Rohöl kaum, die beiden wichtigsten Sorten fallen aktuell um rund 0,10% und die meisten Experten sagen, der Markt bleibt ruhig, zumindest in den nächsten paar Tagen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren