Ölmarkt weiter unter Druck

11.04.2013

Auch am Freitag bleibt es bei einem erfreulichen Bild für die Heizölkunden: Der Euro notiert stabil nach enttäuschenden US-Konjunkturdaten um die 1,31 Dollar, die Leitsorten des Ölmarktes stehen weiter unter Druck. Die Preise für Brent und WTI haben sich erneut einander angenähert, Brent liegt gar derzeit knapp unter der 80-Euro-Marke pro Barrel. Damit bleibt auch Heizöl billig, der Preis fällt weiter.

Auf kurze Sicht werden für die Marktteilnehmer heute Zahlen der US-Großbanken Wells Fargo und JP Morgan interessant sowie weitere Konjunkturdaten der größten Volkswirtschaft der Welt. Doch selbst die eingetrübte Konjunktur der vergangenen Tage scheint die soliden Aktienmärkte kaum zu berühren, dank der erheblichen liquiden Mittel vonseiten der US-amerikanischen Notenbank.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren