Ölpreise kaum verändert

22.09.2013

Die Ölpreise starten mit kaum Veränderungen in die neue Woche. Mehrere gegenläufige Faktoren nehmen aktuell Einfluss auf den Ölmarkt. Auf der einen Seite der Nahostkonflikt: Derzeit ist ein Eingreifen des Westens in Syrien nicht wahrscheinlich, damit sinkt das Risiko eines Übergreifens auf die anderen ölreichen Länder. Die Entspannung führt dazu, dass die Risikozuschläge wegfallen. Auf der anderen Seite bestimmen die Konjunkturdaten aus China den Markt. Die Volkswirtschaft hat sich laut den aktuellen Daten anhaltend erholt. Dies führt dazu, dass die Ölpreise ansteigen.

WTI notiert bei 77,45 Euro je Barrel und ist damit 10 Cent (0,12 %) günstiger als am Freitag. Die Sorte Brent legt 0,14 Cent (0,17 %) je Barrel zu und kostet am heutigen Montag 80,62 Euro. Im Deutschland-Mittel liegt der Heizölpreis damit bei 84,11 Euro je 100 Liter (Bruttopreis, 3.000 Liter Heizöl an eine Verwenderstelle).

Der Ausgang der Bundestagswahlen beruhigt die Anleger. Der Euro ist derzeit sehr stabil und liegt bei 1,3515 US-Dollar. Einen möglichen Einfluss auf den Kurs könnte eine große Koalition nehmen. Mit einer  Entscheidung kann aber voraussichtlich erst in einigen gerechnet werden.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren