Weitere Preissenkung erwartbar

08.08.2013

Während in den vergangenen Wochen sinkende Ölbestände in den USA für kräftigen Aufwind an den Rohöl-Handelsplätzen und bei den Preisen gesorgt haben, sind die Prognosen des American Petroleum Institute in dieser Woche nicht mehr als ein laues Lüftchen. Der Markt reagiert kaum auf die fallenden Pegelstände in den US-Tanks, die Preise für Brent und WTI fielen im frühen Handel, aktuell steigen sie wieder leicht an: die Nordseesorte kostet pro Barrel 80,62 Euro, das US-Leichtöl 78,13 Euro.

Auch der Gasölpreis bewegt sich kaum, lediglich der Euro zeigt sich erfreulich stabil oberhalb einer Marke von 1,33 US-Dollar. Denn die Wirtschaftsdaten aus dem Euroraum sind nicht schlecht, der Ifo-Geschäftsklima-Index in Deutschland steigt deutlich an. Demzufolge sind auch heute Abschläge beim Heizölpreis zu erwarten.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren