Leichte Aufwärtstendenz

07.01.2014

Der Ölmarkt hat sich nach der langen Talfahrt zu Jahresende 2013 und zu Beginn des neuen Jahres wieder gefangen. Für Heizöl bedeutet dies, dass es nach den Feiertagen wieder aufwärts geht mit dem Preis - und dennoch liegt dieser mehr als sechs Prozent unter dem Vorjahrespreis. Brent und WTI bewegen sich zwar seitwärts bei 79,05 Euro bzw. 69,17 Euro pro Barrel, doch steigt der Gasölpreis in London.

Außerdem rutscht der Euro unter die Marke von 1,36 US-Dollar - der Dollar steigt, weil die Konjunkturaussichten auch die Fed dazu veranlassen, ihr Anleiheprogramm über kurz oder lang zurückzufahren. Die Aussicht, dass das billige Geld von Seiten der US-Notenbank bald nicht mehr fließt, macht sich auch auf dem Ölmarkt bemerkbar. Heizölkäufer sollten sich also weiterhin auf eher steigende Preise gefasst machen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren