Markt bleibt abwartend

14.03.2014

Nachdem die USA gestern einen Bruchteil ihrer strategischen Ölreserven auf den Weltmarkt geworfen haben, brach WTI sofort deutlich ein. Heute hat sich die US-Leitsorte wieder erholt, bewegt sich aktuell aber eher seitwärts. Der Markt wartet ab, was in der Ukraine passiert. Gleiches gilt für Brent, obwohl hier die Preisbewegung eher in den positiven Bereich tendiert. Ein Barrel der US-Leichtölsorte kostet derzeit 70,57 Euro, ein Barrel der Nordseesorte 77,13 Euro. 

Heizöl bewegt sich wieder preislich nach oben, aber nur marginal. Gasöl tendiert ebenfalls ins Plus, während der Euro erneut unter 1,38 US-Dollar fällt. Damit werden Importe wieder etwas teurer, dies bestimmt auch den aktuellen Preistrend bei Heizöl. Wohin es weitergeht, wird das Wochenende nach dem Referendum auf der Krim zeigen.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren